Geschichte von Biarritz

Geschichte von Biarritz

BIARRITZ: eine königliche Geschichte

Biarritz rückt erst mit der Ankunft von Napoleon III ins Rampenlicht der Geschichte, insbesondere mit der Heirat von Eugénie Montijo, die somit Kaiserin von Frankreich wurde.

Zuvor führte Biarritz eher ein beschauliches Dasein als kleiner Fischerhafen, wo ein paar hunderte Einwohner dem Walfang nachgingen.  Schon Victor Hugo war nach seiner berühmten Spanienreise über die einzigartige Schönheit dieses Orts ganz hingerissen. Er hoffte sogar inständig, dass Biarritz niemals in Mode kommen möge, damit es seinen urigen Charme niemals verliere.

Aber mit dem Bau des Kaiserpalais sollte alles anders werden. Das abgelegene Fischerdorf wurde zur ‘Pilgerstätte’ für Könige und Königen aus ganz Europa.

Eugénie de Montijo ist derart in diesen Badeort verliebt, dass sie deshalb eine Villa für die Kaiserfamilie errichten ließ. Zehn Jahre lang sollten Sie in den Sommermonaten darin hausen. So zogen jeden Sommer der ganze Kaiserhof samt Regierung nach Biarritz.

Zwanzig Jahre darauf schießen aristokratische Landhäuser wie Pilze aus dem Boden, einzigartige Paläste, wo das Auge hinblickt, Casinos an jeder Straßenecke,Veranstaltungshallen, Golfplätze und Pferderennbahnen. Hier treffen sich die Mächtigen aus aller Welt: die Zarenfamilie aus Russland, die Queen Viktoria aus England, die Herrscherfamilien aus Spanien, Deutschland, Portugal und Zentraleuropa… Und mit den Königshäusern reist der ganze Adel hinterher samt Großbürgertum aus Europa und den Vereinigten Staaten.

Aus dieser Zeit stammen auch die bekannten Worte: « Biarritz, Königin der Strände und Strand der Könige. »

Die Baukunst trägt noch heute die Spuren aus dieser Zeit. Der pseudo-maurische Baustil verquickt mit der gotischen Architektur.

Diese goldene Zeit währt bis zum Ersten Weltkrieg. Die Gesellschaftsform, die einst den Reichtum der Stadt  ausmachte, fällt in sich zusammen.

Zwischen den zwei Weltkriegen lebt Biarritz im vollen Glanz auf. Das sind die « verrückten Jahre », wo sein Ruhm alle Dimensionen sprengt. Kunstvolle Bauten und prächtige Herrenhäuser mit neo-rationalistischen Zügen sind Zeuge davon – glücklicherweise heute unter  Denkmalschutz.

Im Zweiten Weltkrieg leidet die Stadt sehr unter der Besetzung. Für die Deutschen war sie ein Erholungsort.

Ab 1945 befindet sich Biarritz im Niedergang. Denn seinen Aufstieg hatte sie ja den bedeutenden Adelsfamilien zu verdanken, für die jetzt der Vorhang fiel. Das Gesellschafts- und Wirtschaftssystem nahm neue Formen an.

Diese trübe Zeit endet aber mit den « 30 glorreichen Jahren », die man mit dem Wirtschaftswunder in Deutschland vergleichen könnte. Biarritz wird Urlaubsort für alle.

Biarritz ist europäische Hauptstadt des Surfing. Es zieht auch immer mehr Menschen an den Strand und die Thalassotherapie floriert in ungeahntem Ausmaß.

Heut gehört Biarritz zu den weltbekanntesten Reisezielen, die Reisende aus allen Ländern anzieht, einschließlich jene aus den Schwellenländern. Sie ist eines der begehrtesten Kongresszentren in Frankreich und seine Villen sind die gefragtesten in der ganzen Welt.

Comments are closed.